Startseite
    TV Serien Reviews
    Komödienfilm Review
    Superheldenfilm Reviews
    Horrofilm Reviews
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/reviewme

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
The Cabin in the Woods Review

 

Der perfekte erste Film für eine Review.

So, da habe ich mir jetzt Monate anhören müssen. Ich solle mir unbedingt diesen Horrorfilm ansehen, und jetzt mache ich und kein Feuerwerk entflammt… in mehreren Hinsichten.

The Cabin in the Woods startet ein wenig merkwürdig und endet ebenso eigenartig.

Ab der ersten Szene ist mir eigentlich klar gewesen, dass dies kein normaler Horrorfilm werden würde. Ich will die Prämisse des Films jetzt nicht vorweg nehmen, deshalb werd ich nicht mehr viel zur Handlung sagen.

Lässt man die erste Szene außen vor, dann starten wir wie bei jedem anderen Horrorfilm: Eine Gruppe Teenager macht sich auf den Weg in eine Hütte in einem abgefuckten Wald, um dort eine tolle Nacht zu verbringen.

Man wird schnell in die Charaktere eingeführt. Es gibt eine Blondine, eine Brünette, einen netten Typen, einen sportlichen Typen und einen bekifften Typen. Normalerweise ist es ja nicht unbedingt das Ziel der Autoren die Akteure unbedingt sympathisch oder liebenswert zu gestalten und ich will auch nicht behaupten, dass hier unbedingt das Gegenteil vorliegt, aber ich muss doch sagen, dass ich jetzt nicht unbedingt begeistert war, als das Blut floss. Es mag vielleicht an dem Bekanntheitsgrad von zumindest Chris Hemsworth  (und eventuell dem Typen von Grey´s Anatomy) liegen, aber ich stand nicht auf der Seite der Zombies. Nicht gänzlich.

Um jetzt wirklich die Klappe zu halten und nichts zu verraten beende ich jetzt einfach mal mit dem Fazit

Fazit:

The Cabin in the Woods wird zwar als Horrorfilm betitelt, wechselt aber in der letzten halben Stunde langsam in den Bereich Fantasy über. Natürlich ist dank Joss Whedon eine Prise Humor dabei, der nicht so verzweifelt ist, wie sonst in anderen Horrorfilmen.

Die Darsteller sind gut, aber nicht überragend. Sie sind halt da um zu krepieren, und das machen sie natürlich seeehr gut (auch wenn man nicht allzu viel sieht, weil wir uns bei FSK 16 befinden)!

Allerdings bin ich nicht ganz begeistert von dem Streifen, wie der ein oder andere, was vielleicht auch daran liegen könnte, dass ich mir einfach mehr erhofft hatte. Klar, die Idee (die ich hier nicht verrate, falls es noch jemanden gibt, der den Film nicht kennt) ist ziemlich genial, auch wenn es am Ende vielleicht ein klein bisschen surreal wurde!

Alles in allem war es aber definitiv keine Zeitverschwendung, und deswegen gibt es von mir 4/5 Popcorn Eimern!

 

 

 PS: Unten gibts die für mich lustigste Szene! Achtung SPOILER!

20.10.13 19:17
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung